Omega-3-Fettsäuren sind in aller Munde und das ist auch gut so, denn zahl­reiche Studien konnten ihren hohen gesund­heit­li­chen Mehrwert besonders für Gehirn, Auge und Herz darlegen. Ernäh­rungs­ex­perten empfehlen vor dem Hinter­grund, eine ausrei­chende Einnahme dieser Super­fett­säuren bei unseren Jüngsten sicher­zu­stellen. Leider ist es nicht immer einfach, sein Kind ausrei­chend mit wichtigen Nähr­stoffen wie DHA zu versorgen. In diesem Blog­bei­trag erfährst du spannende Fakten über ein pflanz­li­ches Öl, das — anders als die rest­li­chen veganen Öle — eine DHA-Quelle darstellt: Algenöl.

Was ist Algenöl? Und was ist das Besondere an diesem pflanz­li­chen Öl?

Algenöl wird unter anderem von Mikro­algen der Gattung Schi­zochy­t­rium herge­stellt und ist eine reich­hal­tige Quelle für die gesunde Omega-3-Fettsäure DHA (Doco­sa­he­xa­en­säure). Da andere pflanz­liche Fette wie bspw. solche aus Walnüssen oder Leinöl nur die Omega-3-Fettsäure ALA (Alpha-Linolen­säure) enthalten, nimmt Algenöl eine Sonder­stel­lung in der veganen Ernährung ein. [1]

Daher reicht die Fettsäure ALA allein oft nicht aus:

ALA wird im Körper teilweise zu den in marinen Produkten vorkom­menden Fettsäuren EPA (Eico­sapen­ta­en­säure) und DHA umge­wan­delt, sie ist also eine Vorstufe dieser Fettsäuren. DHA ist dabei die letzte Stufe bei der körper­ei­genen Synthese und somit besonders schwierig zu erreichen. Da die Umwand­lungs­rate von ALA zu EPA und vor allem DHA nur sehr gering ist, ist es wichtig, die Tages­dosis seiner Kids an marinen Fettsäuren über die Nahrung zu decken. [1]

ala-dha-epa-white-omega-Blog-algenoel-dha-2

Sollte fett­rei­cher Fisch (z.B. Lachs) aus verschie­densten Gründen ungern oder gar nicht verzehrt werden, kannst du deinem kleinen Aben­teurer Fischöl- oder Algenöl Kapseln bzw. Tropfen als Nahrungs­er­gän­zung geben.

Wie wird Algenöl hergestellt?

Spezielle Mikro­algen werden in großen, kontrol­lierten Tanks im Zuge einer Fermen­ta­tion oder in offenen Anlagen kulti­viert. Die Verwen­dung steriler Tanks hat den Vorteil, dass eine Konta­mi­na­tion des Produktes durch die Abschir­mung von Umwelt­ein­flüssen wie Schad­stoffen vermieden werden kann. [2, 3]
Bei der Nahrungs­mit­tel­her­stel­lung ist die Fermen­ta­tion ein altes und bewährtes Verfahren. Ausgangs­stoffe, die in dem Tank als Nahrungs­quelle vorliegen, werden durch die Mikro­or­ga­nismen zu erwünschten Produkten umge­wan­delt. [4] Nach diesem Schritt wird das DHA-reiche Öl in den Zellen durch ein im Idealfall lösungs­mit­tel­freies Extrak­ti­ons­ver­fahren gewonnen und aufbereitet.

fermentation-white-omega-Blog-algenoel-dha-3

Da die Zellen sich schnell teilen und so vermehren, muss der Natur nur einmal ein Orga­nismus entnommen werden, um Algenöl zu produ­zieren. Aus diesem Grund und weil durch die Fermen­ta­tion Wasser und Energie einge­spart werden können, ist das Herstel­lungs­ver­fahren besonders schonend. [2] Je nachdem ob das Öl in einer Kapsel oder als Tropfen darge­reicht werden soll, wird es noch in einer besten­falls natür­li­chen und pflanz­lich basierten Hülle verpackt oder eben nicht. Dann ist es bereit für die Einnahme.

Verwen­dung von Algenöl

Durch ihre viel­fäl­tigen positiven Eigen­schaften wie einer hohen Omega-3-Dosierung haben sich Algenöle längst in verschie­denen Anwen­dungs­be­rei­chen durch­ge­setzt. Als neuartige Lebens­mittel wurden Schi­zochy­t­rium-Öle z.B. als ange­rei­chertes Leinöl oder als Nahrungs­er­gän­zungs­mittel 2003 in der EU zuge­lassen, weshalb Du darauf vertrauen kannst, dass sie nach gesi­cherten wissen­schaft­li­chen Erkennt­nissen unter­sucht und bewertet wurden. [3]

In welcher Form können Kinder Algenöl zu sich nehmen?

fischoel-kapsel-white-omega-Blog-algenoel-dha-4

Algenöl wird als Nahrungs­er­gän­zungs­mittel in Form von Kapseln oder als Öl angeboten. Die Verkap­se­lung hat den Vorteil, dass das enthal­tene Öl vor Luft­sauer­stoff und somit vor Oxidation geschützt ist. Hoch­wer­tige Algenöl-Kapseln sind geschmacks­neu­tral, was die Einnahme gerade für Kids, die den Geschmack von Fisch und Algen nicht mögen erleich­tert. So stellt die Omega-3-Einnahme deines Kindes deine Geduld nicht jedes Mal auf die Probe. Außerdem kannst du die Verkap­se­lung auch als prak­ti­sche Hilfe für die Dosierung betrachten: Mit ihr wird deinem Kind garan­tiert die richtige Menge an DHA zugeführt.

Für wen Algenöle eine sinnvolle Nahrungs­er­gän­zung darstellen können

Wie bereits erwähnt, wird der mensch­liche Bedarf an marinen Omega-3-Fettsäuren zum Großteil über Fisch und Fischöl gedeckt. Heut­zu­tage möchten jedoch viele Familien auf tierische Lebens­mittel in ihrer Ernährung verzichten oder sie konsu­mieren aus anderen Gründen wie Allergien oder Unver­träg­lich­keiten keinen Fisch. Wenn das auch auf dich und dein Kind zutrifft, dann könnten vegane Algenöle für die Deckung der Verzehr­emp­feh­lung an Omega-3-Fettsäuren sinnvoll sein. [5]

Wusstest du, dass Menschen, die vege­ta­risch oder vegan essen, häufig nied­ri­gere Omega‑3 Fettsäure-Konzen­tra­tionen im Blut haben als solche, die Fisch verzehren? [3]

Warum sollten Kinder Algenöl einnehmen?

DHA ist in großen Mengen in Algenöl enthalten und trägt bei einer regel­mä­ßigen ausrei­chenden Aufnahme erwie­se­ner­maßen zu einer normalen Funktion des Gehirns, des Herzes und der Sehkraft bei [6]. Fettsäuren sind generell im Körper des Menschen ein wichtiger funk­tio­neller und struk­tur­ge­bender Bestand­teil von Zell­mem­branen. Die Membranen der Neuronen im Gehirn bestehen vorwie­gend aus DHA. Als Vorstufe hormon­ähn­li­cher Substanzen wie Resol­vinen kann DHA im Körper entzün­dungs­hem­mende Eigen­schaften entfalten. Gerade im Wachstum ist eine ausrei­chende Omega-3-Zufuhr wichtig für die körper­liche und geistige Entwick­lung. [3]

healthclaim-herz-auge-hirn-white-omega-Blog-algenoel-dha-5

Omega-3-reiche Lebens­mittel kommen allgemein leider trotz positivem Image oft viel zu selten auf dem Teller vor. Die DGE empfiehlt vor diesem Hinter­grund, die Einnahme von unge­sät­tigten Fettsäuren — vor allem Omega-3-Fettsäuren — zu steigern, um das Risiko für einige ernäh­rungs­as­so­zi­ierte Erkran­kungen zu senken. [7] Die EFSA hat für Kinder ab vier Jahren eine Verzehr­emp­feh­lung von täglich 250 mg EPA + DHA ausge­spro­chen [8].

Algenöl für Kinder — Kaufkriterien

Wenn du unsicher bist, ob eine Supple­men­tie­rung für dein Kind das Richtige ist, solltest du vorher mit dem Kinder­arzt deines Vertrauens darüber sprechen. Beim Kauf eines Nahrungs­er­gän­zungs­mit­tels solltest du in jedem Fall einige Punkte beachten, da sich die Qualität und die Inhalts­stoffe verschie­dener Hersteller stark unterscheiden.

kaufkriterien-white-omega-Blog-algenoel-dha-6
  • Durch die Produk­tion von Algenöl in Fermen­tern ist die Schad­stoff- und Schwer­me­tall-Belastung zwar von gerin­gerer Relevanz, es sollte bei der Auswahl eines Algenöls trotzdem stets auf eine vom Hersteller bestä­tigte minimale Belastung geachtet werden.
  • Ein weiterer wichtiger Aspekt ist der TOTOX-Wert eines Fettes, welcher möglichst niedrig sein sollte. Er gibt den Oxida­ti­ons­grad eines Fettes an und spiegelt somit die Qualität des Produktes wider.
  • Hoch­wer­tige Algenöle zeichnen sich außerdem dadurch aus, dass auf ungesunde Zusätze wie Süß‑, Farb‑, Aroma- und Hilfs­stoffe verzichtet wird. Für unsere Jüngsten sollte schließ­lich die Reinheit und eine kompro­miss­lose Produkt­qua­lität an erster Stelle stehen.
  • Eine sichere Dosierung der Inhalts­stoffe ist besonders wichtig. Du solltest daher beim Kauf darauf achten, dass die Tages­dosis an wert­vollen Fettsäuren an aner­kannte Verzehr­emp­feh­lungen (z.B. EFSA) angelehnt ist.
  • Doch was bringt das hoch­wer­tigste Produkt, wenn es bei unseren Kids unbeliebt ist? Eine kleine, geschmacks­neu­trale Kapsel ist leicht zu schlucken — für zufrie­dene Kinder und Eltern.

Fazit

Algenöle aus Mikro­algen enthalten von Natur aus große Mengen an DHA und stellen daher eine berech­tigte Alter­na­tive zu tieri­schen Omega-3-Fettsäuren dar. Unter anderem werden sie durch die Gattung Schi­zochy­t­rium in einem scho­nenden Fermen­ta­ti­ons­pro­zess produ­ziert. DHA kommt außer in Algenöl fast ausschließ­lich in Fisch und Fischöl vor, weshalb Algenöl besonders für Kinder, die z.B. auf tierische Lebens­mittel verzichten wollen, eine geeignete Möglich­keit ist, ihren Bedarf an diesen marinen Nähr­stoffen zu decken. Die gesund­heits­för­der­liche Wirkung von Omega-3-Fettsäuren ist erwiesen. Besonders DHA kommt – neben wichtigen Vitaminen und Mine­ral­stoffen — in der kind­li­chen Entwick­lung eine Schlüs­sel­rolle zu. DHA trägt nach­weis­lich zu einer normalen Gehirn­funk­tion und Sehkraft bei.

Quel­len­ver­zeichnis

[1] Morris, Diane H., o.J.: Stoff­wechsel von Alpha-Linolen­säure. In: Flax Council of Canada, Seite 465–467. https://flaxcouncil.ca/wp-content/uploads/2015/04/FlxFSht_Mtblsm_German.pdf Abgerufen am 10.05.2021

[2] Fermen­talg, o.J: DHA ORIGINS® micro­algae omega‑3 https://www.fermentalg.com/solutions/vegan-omega‑3/microalgae/ Abgerufen am 01.04.2021

[3] Milosevic, Danijela, 2018: Algenöl – eine nach­hal­tige Alter­na­tive zu Fischöl? In: Knack­Punkt, Ausgabe: 12/2018, Seite 15–18. https://www.verbraucherzentrale.de/sites/default/files/2019–12/Heft_6_18_Web.pdf Abgerufen am 15.03.2021

[4] Spektrum Akade­mi­scher Verlag (Hg.), o.J.: Fermen­ta­tion. In: Lexikon der Biologie https://www.spektrum.de/lexikon/biologie/fermentation/24148 Abgerufen am: 01.04.2021

[5] Verbrau­cher­zen­trale, 2020: Ist Algenöl eine pflanz­liche Alter­na­tive für Omega-3-Fettsäuren? https://www.verbraucherzentrale.de/wissen/lebensmittel/gesund-ernaehren/ist-algenoel-eine-pflanzliche-alternative-fuer-omega3fettsaeuren-51990 Abgerufen am 15.03.2021

[6] EFSA, o.J.: Health Claims for EPA and DHA, http://www.1life63.com/en/research-recommended-literature-fish-oil-efsa-health-claims-marine-epa-and-dha/efsa-regulation-health-claims-for-epa-and-dha Abgerufen am 21.06.2021

[7] Deutsche Gesell­schaft für Ernährung, 2015: Evidenz­ba­sierte Leitlinie: „Fett­zu­fuhr und Präven­tion ausge­wählter ernäh­rungs­mit­be­dingter Krank­heiten“, 2. Version, Seite 215–217 https://www.dge.de/fileadmin/public/doc/ws/ll-fett/v2/Gesamt-DGE-Leitlinie-Fett-2015.pdf Abgerufen am 15.03.2021

[8] EFSA, o.J.: “Dietary Reference Values for the EU”, https://efsa.gitlab.io/multimedia/drvs/index.htm Abgerufen am 31.05.2021

Mana