WHITE OMEGA®

Omega-3 im Sport

Nahrungsergänzungen sind mittlerweile aus dem Sport nicht mehr weg zu denken. Neben Proteinpulvern und Kreatin zählen Omega-3-Fettsäuren wohl zu den wichtigsten Supplementen im Sport.

WHITE OMEGA®

Omega-3 im Sport

Nahrungsergänzungen sind mittlerweile aus dem Sport nicht mehr weg zu denken. Neben Proteinpulvern und Kreatin zählen Omega-3-Fettsäuren wohl zu den wichtigsten Supplementen im Sport.

Gesunde Fette für den Sportler

Die mehrfach ungesättigten Fettsäuren sind bei Athleten vor allem wegen ihren vielfältigen Wirkweisen sehr gefragt. Omega-3 Fettsäuren sollen nicht nur die Belastungsdauer steigern und den leidigen Muskelkater verkürzen, sondern wirken auch auf die Herzgesundheit und gelegentliche Stimmungsschwankungen. Doch warum ist das überhaupt so? Benötigen sportlich aktive Menschen tatsächlich eine ergänzende Zufuhr an Omega-3 Fettsäuren oder ist alles nur ein temporärer Hype? Und was sind überhaupt Omega-3 Fettsäuren?

„EPA und DHA tragen zu einer normalen Herzfunktion bei.“

Auswirkungen auf die Gesundheit

Die allgemein gängige Meinung ist, dass Sportler zu den gesündesten Menschen überhaupt gehören. Jedoch verlieren viele aus den Augen, dass Sporttreibende gleichzeitig zu einer Risikogruppe gezählt werden und für bestimmte Krankheiten prädestiniert sind. Insbesondere Spitzensportler sind betroffen. Die hohe körperliche Belastung führt zu einem enormen Energieverbrauch, wodurch auch die Omega-3-Reserven aufgebraucht werden. Dieses Risiko ist bei Sportlern viel höher als bei der Restbevölkerung. Langfristig führt dieser Zustand zu einer Unterversorgung und kann die Wahrscheinlichkeit für kardiovaskuläre Erkrankungen, bis hin zu plötzlichem Herztod deutlich steigern. Um dem vorzubeugen, ist es enorm wichtig auf eine ausreichende Zufuhr von Omega-3 Fettsäuren zu achten.

Auswirkungen auf die Gesundheit

Die allgemein gängige Meinung ist, dass Sportler zu den gesündesten Menschen überhaupt gehören. Jedoch verlieren viele aus den Augen, dass Sporttreibende gleichzeitig zu einer Risikogruppe gezählt werden und für bestimmte Krankheiten prädestiniert sind. Insbesondere Spitzensportler sind betroffen. Die hohe körperliche Belastung führt zu einem enormen Energieverbrauch, wodurch auch die Omega-3-Reserven aufgebraucht werden. Dieses Risiko ist bei Sportlern viel höher als bei der Restbevölkerung. Langfristig führt dieser Zustand zu einer Unterversorgung und kann die Wahrscheinlichkeit für kardiovaskuläre Erkrankungen, bis hin zu plötzlichem Herztod deutlich steigern. Um dem vorzubeugen, ist es enorm wichtig auf eine ausreichende Zufuhr von Omega-3 Fettsäuren zu achten.

„EPA und DHA tragen zu einer normalen Herzfunktion bei.“

Gesunde Fettsäuren fürs Sportler-Herz

Das „Sportlerherz“ – der Begriff ist mittlerweile sehr geläufig. Da das Herz ein Muskel ist und bei regelmäßigem Ausdauer- und Krafttraining wächst, besteht die Gefahr, dass sich das Herz vergrößert, dadurch langsamer schlägt und sogar zu spezifischen Geräuschen führen kann. Paradoxerweise ist das genau das Gegenteil zu einem gesunden Herzen. Doch richtige Nährstoffe können Herzerkrankungen vorbeugen und verringern. Omega-3 Fettsäuren sind solche wertvollen Nährstoffe, denn sie wirken sich positiv auf den Stoffwechsel und die Herzfunktionen aus. Zudem beeinflussen diese Fettsäuren effektiv den Blutfluss und die Blutgerinnung. Bereits in den 70er Jahren entdeckten Forscher, dass Eskimos in Grönland trotz ihrer fettreichen Ernährung, bedingt durch den exponentiell hohen Fisch-Konsum, nur sehr wenige koronare Herzerkrankungen (KHK) aufzeigten. Die Todesrate als Folge dieser Erkrankungen war im Vergleich zu den Industrienationen sehr gering.

Prof. Dr. Clemens von Schacky stellte in diversen Studien und durch Eigenbeobachtung fest, dass Omega-3 Fettsäuren nicht nur die Herzfrequenz mindern, sondern auch die Erholungszeit der Herzbelastung signifikant verkürzen können. Vor allem die entzündungshemmenden Eigenschaften, die von den Inhaltsstoffen der Fettsäuren ausgehen, wirken sich besonders positiv auf die Herzgesundheit aus. Hohe EPA- & DHA-Werte sind für eine längere Belastung der Herzfunktion und der Reduktion der Risikofaktoren entscheidend.

Prof. Dr. Clemens von Schacky, Leiter der präventiven Kardiologie an der Universität München und führender Experte in der Analyse und Erforschung von Omega-3 Fettsäuren. Einer der wenigen Experten mit Fachwissen und jahrelange Erfahrung auf diesem Gebiet.

Omega-3 Fettsäuren für die Muskeln

Bei Sportlern, die regelmäßigen körperlichen Belastungen ausgesetzt sind und viel Muskeltraining betreiben, werden Omega-3 Fettsäuren seit Langem geschätzt. Sie gelten ähnlich wie auch Eiweiße als Muskelaufbau-Präparate. Aber wie genau wirken diese Fettsäuren beim Muskelaufbau und ist diese Aussage überhaupt wissenschaftlich vertretbar? Eine gesundheitsbezogene Aussage zur Wirkung von Omega-3 Fettsären auf Muskeln, Muskelregeneration, Muskelauf- und Abbau o.ä. ist im Europäischen Health Claim Katalog nämlich derzeit nicht zu finden.

Ein ausgeglichener EPA- & DHA-Spiegel hat einen positiven Effekt auf die Muskulatur. Viele Mediziner behaupten sogar, dass eine höhere Zufuhr an Omega-3 Fettsäuren die Muskelregeneration beschleunigen und den Muskelkater deutlich mindern könnte. Forscher haben herausgefunden, dass die ungesättigten Omega-3 Fettsäuren die Proteinsynthese des Muskels verstärken und so den Muskelabbau deutlich reduzieren. Zudem sollen EPA & DHA mit ihren entzündungshemmenden und proteinfördernden Eigenschaften positiv auf Erkrankungen einwirken und auch den Einfluss des Alterns auf die Muskulatur reduzieren können.
Laut Prof. Dr. Schacky haben EPA & DHA direkte antientzündliche Effekte auf den Muskelkater nach sportlichen Belastungen, weil sie auf die Bildung von Eicosanoiden und Cytokinen Einfluss nehmen. Durch einen höheren EPA- & DHA-Spiegel könnten Entzündungsreaktionen in den Muskeln gemindert werden und sie können sich viel schneller erholen. Dadurch kann der leidige Muskelkater deutlich minimiert werden, der Sportler kann sich schneller von seinen Belastungen erholen und die Belastungsdauer signifikant verlängern.

Der Omega-3-Spiegel wird anhand des Gesamtfettvolumens der roten Blutkörperchen bestimmt. Dabei gilt als optimaler Wert für EPA & DHA ein Verhältnis von 8-11% im Vergleich zu den restlichen Fettsäuren.

Der ideale Begleiter beim Sport

Mit White Omega Original hat die Cellavent Healthcare ein Omega-3-Präparat entwickelt, welches Sportler optimal mit EPA und DHA versorgt. White Omega® wird aus Anchovis hergestellt – kleinen Fischen vor der Küste Chiles. Durch ihre kurze Lebensdauer und geringen Größe lagern sie weniger Schwermetalle und Giftstoffe an als große Raubfische und bieten damit eine optimale Versorgung mit Omega-3.
Mithilfe der patentierten Tiefenfiltration – einem besonderen Reinigungsprozess unter strenger Aufsicht und Ausschluss von Sauerstoff – wird das Öl maximal gereinigt. Dadurch enthält es bis zu 100 mal weniger Schadstoffe als von der EU und GOED erlaubt. Ein weiterer Vorteil: Dank der Tiefenfiltration liegt der Cholesteringehalt von White Omega um ein Vielfaches niedriger als bei herkömmlichen Fischölen. Optimal dosiert und maximal schadstofffrei – der ideale Begleiter beim Sport.

ORIGINAL

White Omega® - Original

Hochwertige Omega-3 Fettsäuren mit optimaler Konzentration von EPA und DHA. Aus nachhaltigem Wildfang gewonnen und nach höchsten Standards verarbeitet. 

ZU AMAZON

Service Hotline

Bei Fragen und zur Beratung erreichen Sie uns unter
+49 (0)211 78 17 69 80

Mo. – Do. 9:00 – 17:00 Uhr
Fr. 9:00 – 15:00 Uhr

Alternativ nutzen Sie unser Kontaktformular.

Cellavent Healthcare

Cellavent Healthcare GmbH
Am Trippelsberg 43
40589 Düsseldorf

Über uns
Jobs